Mit Yoga-Vidya zum Yoga-Retreat nach Asissi

Mit Yoga-Vidya zum Yoga-Retreat nach Asissi

As
si
si

Yoga-Retreat in Assisi

Eine Reise jenseits alles Seins

Sag Francesco, welches waren deine Farben? War deine Kutte braun, schwarz oder grau? Viele Farben tragen die Leute heute in deinem Namen … Auch Rot und Grün berufen sich auf dich. Wer sind deine wahren Schwestern und Brüder?

Clara von Assisi als Souvenir

Prolog

Dieser Bericht wird nur einen Bruchteil von dem erzählen, was meine Frau und ich auf dieser einmaligen Reise wirklich erlebt haben.
Ein bißchen Yoga, regelmäßige Meditation und dazwischen ein wenig historischer Input mit Besuch der heiligen Stätten des Wirkens von Franz von Asissi, so stellten wir uns die Reise vor. Im Nachhinein: Wir waren sehr naiv. Es war eine Reise ins Innere unserer Seele, zu Franz von Asissi und letztendlich auch zu Gott. Für alle Atheisten, ich berichte hier nur die Fakten. Den Rest glaubt mir eh keiner.

Eine Yoga Reise

Der Laie glaubt, Yoga ist die unnatürliche Verrenkung aller Teile des Körpers in komisch klingenden Stellungen, wie der pinkelnde Hund oder die gegrätschte Spinne. Die Yogis nennen diese Stellungen Asanas. Man kann über Jahre hinweg Asanas machen, wenn einem die Bandscheiben nicht raushüpfen, weil man es übertrieben hat. Dann kann das sehr wohltuend sein. Man lebt sein Leben mit all seine Höhen und Tiefen und gut ist es. Doch eigentlich ist Yoga mehr. „Im Yoga geht es um eine im wortwörtlichen Sinn radikale (also bis an die Wurzeln reichende) Hinterfragung des Ichs und der Vorstellung von einem selbst, an deren Ende eine tiefe Einsicht in die Natur der eigenen Existenz steht (…). (Ott, U. (2013) Yoga für Skeptiker; S. 54). Diese Buch kann man in meinem (Werbung aus niederen Beweggründen) Yoga-Shop erwerben.

Im Yoga heißt es, der Mensch würde aus 5 Hüllen bestehen:

  1. Annamaya Kosha: Das ist der physische Körper, das ist alles was du an dir so anfassen kannst, auch deine Füße, falls du noch hinkommst.
  2. Manmaya Kosha: Das ist der geistige Körper oder man kann hier auch den Begriff Psychosomatik verwenden. Alles was in deinem Geist passiert hat auch Auswirkungen auf deinen Körper. Die Leib-Seele Dualität gibt es im Yoga nicht, der Körper ist nicht getrennt vom Körper. Die Prozesse in deinem Geist, in deinem Denken manifestieren sich in deinem Körper und umgekehrt. Weiterlesen, es wird noch toller.
  3. Pranamaya Kosha: Das ist dein Energiekörper. Atheisten können langsam anfangen diesen Abschnitt zu überfliegen, denn es wird immer subtiler (abstruser für Atheisten). Bekommen wir unseren Energiekörper in Harmonie, harmonisieren wir auch unseren Geist und logischerweise auch unseren Körper. Ok, jetzt wird es richtig spirituell.
  4. Vijnanamaya Kosha: Das ist unser Ätherkörper. Die Alchemisten unter uns kennen das. Im Äther ist das außerordentliche Wissen, das Wissen über die Wahrheit, was über die Sinneswahrnehmung hinausgeht. In einer Nahtoderfahrung geht in man in Kontakt mit dieser Hülle, ich nenne es das endlose Bewusstsein, von deren Existenz ich absolut überzeugt bin. An dieser Stelle verweise ich auf das Buch von Pim van Lommel, dessen Studie im Lancet veröffentlicht wurde (die Wissenschaftler unter euch verstehen was das bedeutet). Ok, jetzt wird es krass.
  5. Anandamaya Kosha: Das ist die reine Glückseligkeit, jenseits aller Worte und Begriffe.

Warum erzähle ich euch das, weil all diese Hüllen haben wir, meine Yoga-Lehrerin und ich, mit dieser Reise gestärkt, durchlebt und vor allem erlebt.

Franz von Assisi als Souvenir

„Die Fußspuren Jesu, die Freiheit leerer Hände, lebendiger Glaube, Hoffnung für alle, Liebe zu Menschen und Geschöpfen war mir das Maß, nicht Normen und nicht der Schein.“

Eine Woche Askese

Unsere Reise nach Assisi wurde organisiert von Yoga-Vidya, die größte Yoga-Gemeinschaft in Europa. Yoga-Vidya hat klare Regeln, die man einhalten muss, wenn man eine Reise bucht. Man darf keinen Alkohol trinken, kein Tabak und man muss sich vegan ernähren. Es gab auch klare Regeln für den Tagesablauf.

  • 07:00 Uhr Beginn des Tages mit Meditation, Satsang, Vortrag und 90 Minuten Yoga
  • 11:00 Uhr Brunch
  • ca. ab 13:00 Uhr Exkursion
  • 18:00 Uhr Abendessen
  • ca. 20:00 Uhr Meeting

War für mich alles kein Problem, aber vegan? Eine Woche kein Fleisch essen? Keine tierischen Produkte essen? Wird sich mein Körper zersetzen oder es zu schweren belastenden Symptomen kommen?

Wir gastierten auf einem wunderschönen Bauernhof, die Casa Faustina, mitten in den Bergen rund um Assisi. Es gab nur vegan zu essen. Ich überlebte und es war super lecker. Mein Körper rebellierte überhaupt nicht, ich war fit wie ein Turnschuh und ich wollte nicht mehr heim. Es gab jeden Tag die frischesten Sorten an Gemüse und Obst, der Supermarkt lag sozusagen vor unserer Haustür. Wir lebten mitten in der Natur, die uns beste körperliche und geistige Nahrung kredenzte.

Unsere Exkursionen in Assisi

San Rufino Assisi mit Effekt

La Cattedrale di San Rufino

Am ersten Tag besuchten wird den Ort, wo Franz von Assisi getauft wurden. Schweigend schritten wir durch die engen Gassen von Assisi zu diesen heiligen Ort. In der Basilika ließ ich mich von meiner Intuition leiten. Sonst immer mit dem Handy und Foto in der Hand, diesmal ohne Technik, nur im Kontakt mit dem Spirit dieses Ortes. Wenn man sich auf diese Art sich besonderen Orten nähert erfährt man mehr. Die Schönheit eines Augenblickes kann man nicht festhalten.

Basilika Santa Maria degli Angeli

Basilica di Santa Maria degli Angeli

Eine Kirche erbaut um eine Kirche. Die Portiunkula-Kapelle ist der Ursprungsort der franziskanischen Bewegung. An diesem Ort starb Franz von Asissi am 3.Oktober 1226, nackt auf dem Boden liegend. An diesem Ort, wenn du dich schweigend dort hin bewegst, meditierst und die Betenden beobachtest, spätestens dann bist du dir sicher, dass etwas göttliches existiert.
Basilika San Francesco in Assisi

Basilica di San Francesco d’Assisi

In der Unterkirche der imposanten Basilika, sie gehört zu den sieben ranghöchsten katholischen Gotteshäusern, liegt Franz von Assisi begraben. Auf unseren Weg zu seinem Grab begleitet uns ein Regenbogen, schenkten Mönche uns Rosenkränze und wir wurden zum Gottesdienst an seinem Grab eingeladen. Allein die Gedanken an diese Momente…

Meditation in Natur bei Assisi

Natur

Am Mittwoch begaben wir uns auf einem Hügel mitten in den Anhöhen rund um Assisi. An einem wunderschönen Ort an dem man nur die Geräusche der Natur wahrnahm. Du kennst die Kundalini-Energie? Du glaubst nicht an Chakren, die Energiezentren in jedem von uns? Dann hast du das noch nicht erlebt, was da passiert, wenn die Kundalini durch das Kronen-Chakra aufsteigt und du dich in Samadhi auflöst. Weiter geht’s!

Bosco di San Francesco Assisi

Bosco di San Francesco

Dieser magische Ort ermöglicht es dir in einer wundervollen Natur zu wandeln, so wie es Franz von Assisi vor hunderten von Jahren erlebt hat. Die perfekte Harmonie der Geschöpfe Gottes. Wir meditierten, wir „reinigenden“ uns im Fluß, wir machten Musik und tanzten. Alte Wunden platzten auf und wurden von Meerjungfrauen geheilt und wir empfingen Botschaften an einem Herz-Chakra der Erde, alles ganz ohne Drogen.

Blick auf Eremo delle Carceri bei Assisi

Eremo delle Carceri

Für mich der Höhepunkt: Rund um den kleinen Klosterbau befinden sich die Höhlen an denen Franz von Assisi in seinen späten Jahren sich immer wieder zurückzog und mit seinen Brüdern meditierte und betete. In der Höhle des Bernardo di Quintavalle, der erste „Bruder“ von Franz, herrscht die reine Seligkeit. An diesem heiligen Ort, an dem man schweigend die Pfade entlang geht, begegnest du Menschen, die das offene Geheimnis, wenn du es denn erkennen willst, erfahren haben. (Fotografieren ist dort nicht erlaubt).

Assisi – Eine Reise wie du sie nur einmal erleben kannst

Regenbogen über Assisi

Nun mag das für die Atheisten, Agnostiker oder andere Zweifler alles sehr abgefahren klingen, was ich dort erlebt habe. Diejenigen, die mich kennen wissen, dass ich die Grundlagen des Schamanismus gelernt habe und an etwas „Großes“ glaube jenseits aller Ideologien. Daran habe ich keine Zweifel mehr. Ja ich kenne das mit dem Zufall, Drogen, Endorphine usw., ich habe auch schon als Wissenschaftler gearbeitet und mich mit Statistiken beschäftigt. Mit Zufall ist alles erklärbar, aber er nimmt das Mystische aus dem Leben und somit das Wertvollste was wir besitzen, er nimmt uns die Seele. Wenn ein „Regenbogen“ vielen Teilnehmern unserer Reise vorher und nachher in Gedanken begegnet war und an dem Morgen, wo wir uns zu dem Grab von Franz von Assisi begaben, uns über eine Stunde lang ein Regenbogen begleitet, dann hast du Tränen in den Augen und Du pfeifst auf die Wissenschaft und alle Positivisten.

Mein Dank geht aber vor allem an Satyadevi und Kamalatmika, sie haben diese Reise zu etwas gemacht, was mit keinem materiellen Wert auf dieser Erde auch nur annähernd bezahlbar wäre. Sie verfügen über Fähigkeiten, wie sie nur wenige Menschen in unseren Gefilden besitzen. Ich weiß nicht, ob wir uns in dieser Form, in diesem Leben, noch einmal wiedersehen werden, aber egal. Irgendwann sehen wir uns alle wieder.

Mein Dank geht auch an alle, die an dieser Reise teilnahmen. Es war unbeschreiblich, wie alle Gespräche einen ständige inspirierten und man Antworten bekam auf Fragen, die man vor der Reise nicht mal annähernd gestellt hätte. „Jede gelungene Begegnung ist nicht allein Menschenwerk, sondern ein Geschenk Gottes.“ Die ganze Reise war ein Geschenk Gottes und ich bedanke mich bei allen Freunden und Freundinnen, die diese Erlebnisse mit uns teilten.

Namaste 

Welche Farben also? „Die des Regenbogen!“

aus dem Buch „Franziskus-Rebell und Heiliger“ von N. Kuster; S. 208

Franz und Klara von Assisi als Souvenir
Holzkreuz in Gedenken

Die Reise war meinem Vater gewidmet. R.I.P.

Meine letzten Berichte

Hier findet ihr noch weitere Berichte von meinen letzten Reise oder auch meine Highlights aus meiner Heimatstadt Fürth.

Dada Theater in Fürth

Dada Theater in Fürth Drei Abende voller unsinniger Logik und genialer Semantik Dadausw. An drei sehr unterhaltsamen Abend führten Moritz Schulz und sein Ensemble uns dadaistisch durch drei Werke, die unsere Kultur prägen. Wen sie wie prägten blieb an diesen Abenden...

E-Bike Paradies Nauders am Reschenpass

E-Bike-Paradies Nauders am Reschenpass Mit dem E-Bike zu den Almen hoppen Es gibt immer ein erstes Mal E-Bike, ich habe dich immer nur von weiten angesehen in Momenten voller Groll. Du strampelst dich mit deinem konventionellen Fahrrad die Steigung hoch, während...

Ikaria Greece und warum Blue Zones

Ikaria Greece und warum Blue Zones

Ikaria Greece

Der Wirt von meinem griechischen Stammlokal meinte: „Ikaria – da sind doch nur alte Leut.“ Ja da sind alte Leute, aber die verstecken sich im August. Warum?
Galerie
Ikaria – Sie sollten diese Insel auf gar keinen Fall besuchen, wenn für sie folgende Prioritäten im Urlaub bestehen:
  • Ich möchte eine perfekte Unterkunft und eine nach deutschen Standards angelegte Infrastruktur.
  • Alle sollen deutsch sprechen und ich will auch Pizza, Wiener Schnitzel und dazu ein Weißbier.
  • Andere Kultur kennenlernen heißt ein Abend mit Sirtaki aber dazu deutsche Speisekarte.
  • Begriffe wie Ökologisch, nachhaltig Reisen oder Klimabilanz gehen mir am Arsch vorbei.
  • Ich brauch auch im Urlaub eine deutsche Leitkultur.

Wenn diese Punkte für dich wichtig sind, bitte geh weiter; hier gibt es keine Insel zu sehen.

Plakat Ikaria Greece

Einzigartig vergehende Kultur

Baum am Hafen von Gialiskaris Ikaria Greece

Make a Ikaria Video Tour

Bilder von der Insel, inkl. Bilder von der Panagiri in Gialiskaris.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Insel der Hochbetagten

Auf Ikaria werden die Menschen sehr alt und bleiben lange gesund, die Insel ist eine BlueZone.

Auf Ikaria Greece gibt es kaum alte Menschen mit Demenz und sie bleiben bis ins hohe Alter selbständig. Das Rezept dafür ist sehr einfach: Aktiv bleiben und sozial eingebunden sein.

Die Menschen auf dieser Insel sind besonders. Leider wird inzwischen im Sommer dieses kleine Eiland überströmt von Party-People aus Athen. Das Flair dieser Insel geht in dieser Zeit leider verloren.

Außerhalb der Hochsaison scheint hier ein einzigartiges Lebensgefühl zu herrschen. Die Bewohner sind zufrieden, offen und herzlich. Natürlich nicht alle, die Insel ist kein Paradies. Doch man konnte hier noch eine Kultur erhalten, die sicher einzigartig ist. Ich hoffe, dass der Tourismus dies nicht zerstört: die Magie dieser Insel.

Strand in Evdilos
Emma in Ruine auf Ikaria Greece
Kapelle Hafen Gialiskaris
Mesakti Beach Ikaria Greece

Long Live Diät

Die ikarianische Küche zeichnet sich aus durch frische der Kräuter und durch Originalität.
Schon mit dem Frühstück in unserem Hotel tankten wird die reine Kraft der Natur. Exotische Kräuter mit Oliven, griechischer Honig mit Joghurt mit frisch gebackenen Cookies. Am Abend in unserer Stammtaverne, im Symposio in Gialiskaris, kam der Koch und erklärte uns, was er heute frisch zubereitet hatte, nach „Omas Rezept“. Ein Traum!

Athen 2017 – Hoffnung auf Neuanfang?

Athen 2017 – Hoffnung auf Neuanfang?

Athen Sonnenaufgang über Akropolis

Athen 2017

Einmal in meinem Leben wollte ich die Akropolis in Athen besuchen – die Wiege unserer Demokratie. Das Athen mehr bietet, als alte Marmorsäulen und Ouzo ist selbstverständlich. Doch Athen ist die Stadt in Europa, so mein Eindruck, in der die Auswüchse des Neoliberalismus so deutlich zu tragen kommen, dass man sich zwangsläufig Gedanken macht, wie solidarisch ist eigentlich dieses Europa.
Da ich zum ersten Mal in Athen war habe ich keinen Vergleich, ob die Energie dieser Stadt in den Jahren der Krise sich verändert hat. Zudem jeder meinte im August seien keine Athener in der Stadt, sie wären alle im Urlaub. Und das Wetter, bei 40 Grad die Akropolis besuchen? Machbar! Lesen sie wie ich die Stadt erlebt und lieben gelernt habe.

Athen – Die Sehenswürdigkeiten

Die Plaka (Πλάκα) und Anafiótika (Αναφιώτικα)

Von meinem Hotel aus waren es nur 5 Minuten Gehzeit bis zur Plaka, der Altstadt von Athen. Die Plaka ist das touristische Zentrum Athens. Normalerweise eher zu meiden aber trotzdem hat die Plaka trotz der zahlreichen Souvenirläden einen ganz eigenen Charme. Es gibt durchaus sehr interessante Shops mit hochwertigen Produkten. Natürlich gibt es auch zahlreiche Restaurants oder Stände mit süßen Leckereien. Da ich auf Diät bin habe ich mich aber dezent zurückgehalten.
Regelrecht extrem romantisch ist der kleine Stadtteil Anafiótika. In den engen Gassen und auf den steilen Treppen zum Akropolis-Berg streunen viele Katzen, spielen Musikanten oder man genießt einen Wein in den zahlreichen Tavernen und Cafes. Hier sieht man nur wenig von der Krise in Griechenland und hier ist Athen einfach nur schön bis wunderschön. Nach einem kurzen Aufstieg, findet man nach einigen Abzweigungen einen super-romantischen geheimen Aussichtspunkt den nur Athen-Insider kennen. Erstaunlich nur wieviele Athen-Insider es gibt :).

Die Akropolis und das Akropolismuseum

Das Besucheraufkommen ist natürlich enorm. Wenn man sich nicht mit hunderten von Menschen den Anblick der alten Marmorsäulen teilen will, muss man man sich möglichst schon um 08:00 Uhr für den Aufstieg bereit machen. Aber auch diesen Tip kannten nicht wenige Touristen. Es gibt zwei Zugänge, der eine führt über die Nordseite und ist etwas beschwerlicher, der etwas größere Eingang über den Süden ist etwas kürzer aber dafür hat man auch keinen Blick auf das Odeon des Herodes Atticus. Es kann also passieren, egal wann man kommt, dass die Warteschlange unendlich ist. Will man die Warteschlangen umgehen, hierfür gibt es einen einfachen Trick, wenn man bereit ist anstatt 20€ 30€ zu zahlen aber dafür noch sechs weitere Ausgrabungsstätten besuchen kann (siehe Facebook-Beitrag).
Die Akropolis, bzw. der Parthenon, ist gigantisch vor allem dann, wenn man den geschichtlichen Hintergrund von diesem heiligen Berg sich verinnerlicht. Jeder Mensch ist gleich und jeder Bürger darf sich an den Entscheidungen zum Gemeinwesen beteiligen. In Zeiten, wo es Beknackte gibt, die dies wieder abschaffen wollen, umso wichtiger sich dessen Bedeutung hier wieder bewusst zu machen.

Wie du die Warteschlangen zur Akropolis umgehen kannst

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Architektonisch reizvoll ist auch das Akropolismuseum. Es kostet 5€ extra Eintritt und präsentiert die kunstvollen Skulpturen und archäologischen Kostbarkeiten rund um die Akropolis. Leider gibt es keinen Audioguide und das Fotografieren im Museum ist verboten. Recht flott wird man auch in dem Cafe des Museums bedient und es soll sogar sehr gute Gerichte zum essen geben. Uns war an diesem Tag aber nur nach trinken. Das Museum war angenehm kühl und somit bestaunte man gerne die eine oder andere Büste mit Brüste etwas länger.

Das Panathinaiko-Stadion (Παναθηναϊκό Στάδιο)

In allen großen Städten gibt es sogenannte Hop-On-Hop-Off Touren, so auch in Athen. Man bekommt einen guten Überblick über die Stadt und deren Sehenswürdigkeiten, von der Akropolois bis zum Hafen von Piräeus. Auf der oberen Plattform des Busses bei 40Grad Celsius, bekommt man schnell einen an der Klatsche. Entweder man geht in das untere Geschoss des Buses und genießt die Klimaanlage bei eingeschränkten Sichtfeld oder man steigt doch an der einen oder anderen Sehenswürdigkeit aus. Kurz vor einem Hitzschlag, mahnte ich meine Frau, die nächste Station ist das Panathinaiko-Stadion, ich will raus. Die Begeisterung meiner Frau hielt sich in Grenzen. Sportstätten mit einer Tartanbahn und vielen Sitzplätzen lag nicht unbedingt im Fokus ihres Interesses. Doch es war ein lohnenswerter Eindruck, der Besuch dieser alten und ehrwürdigen Sportstätte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Stadion

Sicher, es gibt nur eine Tartan-Bahn und jede Menge Sitzplätze aber trotzdem weht der Wind der Geschichte durch dieses Stadion. Hier wurden nackte Athleten, Helden der Fußball EM-Geschichte und Otto Rehakles gefeiert und hier saßen Könige mit ihren Königinnen. Und wie es der Zufall wollte, bewunderten wir einen den schnellssten Läufer der heutigen Zeit beim 20m Spurt, mit Schlappen über 80kg in der Alterklasse Ü45. Übrigens erst vor kurzem auf der Langstrecke dritter geworden in Fürth und, man beachte, Gourmetlauf-Finisher.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Auf alle Fälle hatte das altehrwürdige Stadion mehr zu bieten als eine Tartanbahn und Sitzplätze aus Marmor. In den Katakomben des Stadions gab es eine Ausstellung zur Geschichte von Olympia mit den Original-Fackeln und einen kleinen Laden mit wirklich schönen Souvenirs. Ich kaufte mir eine kleine Eule aus Mamor, meine Frau eine Tasse mit nackten Athleten.
Also, wer nach Athen kommt sollte unbedingt auch einen Besuch im Panathenaiko-Stadium einplanen, außerdem war es in den Katakomben angenehm kühl.

Essen und Trinken in Athen

Am ersten Abend wollte ich natürlich sofort mein erstes Souvlaki mit Retsina genießen. Ich irrlichterte noch etwas durch die Plaka und war erstmal überwältigt von dem Angebot. Selbstverständlich war ich mir bewußt, dass ich mich im Touristenviertel befinde, aber mein Reiseführer und Google Maps sollte mir behilflich sein. Doch noch etwas geschwächt von dem Flug ließ ich mich dann doch von dem aufdringlichsten Kellner in ein Restaurant lotsen. Der griechische Salat war gut, den Retsina kenn ich von daheim vom Edeka und das Lammsouvlaki für 14€ war trocken, so trocken wie die Pommes Frites und der Reis. Den Oregano konnte ich zumindest schmecken. Eine Empfehlung mache ich nicht, weil die Qualität gibt es in den zahlreichen Touristen-Restaurants in der Plaka an jeder Ecke.

Streetfood

Etwas frustriert von meinem ersten Kontakt mit der athener Küche beschloss ich erstmal auf Streetfood umzusteigen. Ein weißer Entschluss. Ähnlich wie in New York zeigte sich das Streefood von seiner schmackhaftesten Seite mit einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis. Leider war der beste Souvlaki-Grill in Athen zu, weil im Urlaub, aber es gibt kleine Gastro-Ketten die lecker Pitta in allen Varianten anbieten, z. B. gleich gegenüber von meinem Hotel die Pita Bar. Hier kann man für 3€ richtig satt werden oder „The Pitta Co.“ mit dem leckeren Koriander-Lamm-Bifteki für 2€. Geschmacklich auch nicht schlecht ist das „Quick Pitta“ aber hier war der junge Kellner so enttäuscht, dass ich keinen Riesen-Grillteller wollte, dass er vergessen hatte mich nach meinen Getränke-Wunsch zu fragen. Die Stimmung war insgesamt nicht so fröhlich in dem Laden. Ja, dann gab es noch den Το Παλιό Ψυρρή gegenüber von meinem Stammcafe in Psirri, dazu gleich mehr. Aber mein absoluter Favorit unter den Streetfood-Grills war das Mirch: Indisches Souvlaki, einfach nur geil!
Imbisse gibt es in Athen an jeder oder fast jeder Ecke, ich kann sie nur empfehlen. Dann kann man auf Restaurants locker verzichten.

Liosporos Jazz Café-Bar

Ja ich hatte ein Stammcafe. Direkt hinter meinem Hotel lag der Stadteil Psirri. Er war wesentlich weniger touristisch und es gab Cafes in dene eindeutig junge Athener und keine Touristen saßen. Intuitiv setze ich mit in ein kleines Cafe im Zentrum des Viertels und blieb sitzen. im Reiseführer in Athen wird man ganz schnell relaxed und hier war das Epizentrum der Entspannung. Die Bedienung freundlich. Du kannst stundenlang sitzen ohne, dass du das Gefühl hast du störst. Zum Wein gbbt es lecker Oliven zum Bier Chips. Es gab leckere Gerichte und Snacks. Ja ich war ab dem zweiten Tag in Athen, mind. 2x dort. Ich beobachtetet die Menschen laß ein Buch oder genoß einfach nur den Wein. Allein wegen diesem Cafe will ich wieder nacht Athen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mitten in der Plaka-Restaurant Ydria

Ja und dann gab es doch noch ein Restaurant, sogar mitten in der Plaka, was mich absolut begeistert hat: das Ydria. Absolute frische griechische Spitzenküche. Ich habe sogar einmal nur vegetarisch gegessen, was ich sehr selten wage. Ich habe lange recherciert, bis ich micht traute doch nochmal ein Restaurant in der Plaka zu betreten. Das Ydria hat mich absolut nicht enttäuscht und meinen Glauben an die Athener Restaurants wieder gestärkt.

Die coole Saftbar Nova Gea

Ja und dann gab es noch zwei „Lokale“ die ich unbedingt erwähnen möchte. Einmal die Saftbar Nova Gea. Fruchtsäfte-Stände dieser Art gibt es ja inzwischen viele in Athen aber in dem Nova Gea faszinierte schon die Herstellung des Getränks, abgesehen davon, dass es Hinweiße gab wie cholesterinsenkend oder verjüngend, es schmeckte auch wirklich genial. Aber auch das Gesamtkomzept überzeugte. Es gab auch frische Kräuter oder griechische Olivenöle zu kaufen und die Säfte wurden nicht in Papp- oder Plastikbechern gefüllt, sondern wurden in Gläser abgefüllt.

Die berühmteste und älteste Ouzo-Taverne in Athen

Und dann gab es noch das Brettos. Die sicher außergewöhnlichste Taverne in Athen. Faszinierend kein Tourist, auch ich nicht, kommt an dieser Kneipe vor bei ohne ein Foto davon zu schießen. Bis zur Decke stehen bunte Spirituosen in beleuchteten Regalen, so dass deine Libido dich fast nötigt hier ein, zwei, drei oder mehr dieser köstlichen Getränke zu probieren. Einfach gebrannte Ouzos, zweifach gebranntes Ouzos,dreifach.., Weine usw. Bist du in Athen, dann musst du dorthin.

Was gab es sonst noch in Athen?

Athen ist einfach einmalig, natürlich wie viele große Städte, aber eben auf eine sehr entspannte Art. Genial ist das Nachtleben und die Cafes und Restaurants, besonders außerhalb der Plaka. Athen macht aber auch traurig und betroffen, wenn man sieht, wie die Menschen teilweise dort im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße sitzen. Deswegen größten Respekt für Organisationen, die den Menschen dort helfen und Verachtung gegenüber all derer die ihre Neiddebatte führen.
Interessant ist auch der Markt, der zwar beim Fisch und Fleisch einen gewöhnungsbedürftigen Geruch aussendet, aber absolut sauber ist. Hier werden frische Köstlichkeiten angeboten und an der Straße gibt es ebenfalls Streetfood und jede Menge Kulinarisches zu probieren. Natürlich sollte man den Syntagma-Platz vor dem griechischen Parlament besucheen oder die zahlreichen Museen, die ich bei diesem Besuch, wegen dem Wetter, noch ausgelassen habe.
Ich konnte in Athen nach einen Tag richtig entspannen, entweder man sitzt in einem der Cafes und liest ein Buch oder man schlendert durch die Fußgängerzonen und die engen Gassen. Gegen Abend kommen dann auch immer mehr Musiker. Athen bietet eben eine einmalige Atmosphäre: einen Mix aus Lebensfreude und Melancholie.
Genial war auch mein Hotel, das Attalos Hotel, 100m vom Monastiraki Platz entfernt, also inmitten des Zentrums. Der Blick von der Dachterrasse auf die Akropolis in der Nacht wird unvergesslich bleiben. Es gab griechisches Frühstück, die Zimmer waren sauber und die Bäder renoviert. Das Personal war super freundlich, ich habe mich dort absolut wohl gefühlt.
Mit ein bisschen Wehmut fuhren wird dann am Sonntag Morgen und 06:30 Uhr mit der Metro an den Hafen von Piräeus, gemeinsam mit hunderten von Athenern zum größten Hafen am Mittelmeer und bestiegen unsere Fähre nach Ikaria. Bis bald Athen!

Na so lange hat es gar nicht gedauert. 2018 war ich mit meinen Freunden schon wieder in Athen :).

Menschen
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Athen 2017 from Christian Kolb on Vimeo.

Glaube
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Kirchen in Athen from Christian Kolb on Vimeo.

Graffiti
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Graffiti in Athen 2017 from Christian Kolb on Vimeo.

Meine letzten Berichte

Hier findet ihr noch weitere Berichte von meinen letzten Reise oder auch meine Highlights aus meiner Heimatstadt Fürth.

E-Bike Paradies Nauders am Reschenpass

E-Bike-Paradies Nauders am Reschenpass Mit dem E-Bike zu den Almen hoppen Es gibt immer ein erstes Mal E-Bike, ich habe dich immer nur von weiten angesehen in Momenten voller Groll. Du strampelst dich mit deinem konventionellen Fahrrad die Steigung hoch, während...

Kayak-Tour mit Native Spirit

Kajak-Tour mit Native Spirit Auf den wildem Wasser von Inn und Lech Native-Spirit, die Natur-, Wildnis- und Lebensschule am Inn in Tirol, besuche ich seit 2010. Ich habe: in vielen Schwitzhütten geschwitzt, Trommeln und Bogen gebaut, über das Medizinrad meditiert und...

Verona 2017

Verona 2017

Mit Ryanair nach Verona für 18 Euro

Bevor ich nicht wirklich vor dem Flugzeug stand, zweifelte ich stark daran, dass wir wirklich mit einem Flugzeug fliegen sollten. 33€ für Verona hin und zurück, mit Pilot und Leiter in den Flieger. Gut, ich nahm an einem Ryanair Gewinnspiel teil, für 2€, somit stiegen die Kosten für mich persönlich auf 35€. Die anderen tranken jeweils eine Dose Heineken für 5€ und Frank eine Lasagne für 6€ auf dem Rückflug. Flo genoß eine Suppe mit kalten Wasser für 5€, ebenfalls auf dem Rückflug. Aber wir verzichteten auf Sitzplatzreservierung und Priority Boarding, womit die Gesamtkosten für den Flug sich im Rahmen hielten.

Der Flughafen von Verona ist nur 12km von der Innenstadt entfernt. Ein bequemer Bus-Shuttle verkehrt alle 20 Minuten zwischen Flughafen und Bahnhof. Es gibt nur eine Hürde: der Ticketautomat. Man kann immer nur ein Ticket lösen, der Text „Grazie“ für den Ticketkauf erscheint allein gefühlte 5 Minuten bis das nächste Ticket bestellt werden kann. Wir Sieben benötigten somit ca. 20 Minuten, um für uns alle ein Ticket zu ergattern.

Unsere Unterkunft: Villa Camilla

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Osterien

Die Stadt der unerfüllten Liebe

Verona eine Stadt, in der die Liebe zweier Menschen einst ein unheilvolles Ende nahm. Für uns war es die Stadt, die uns an das Unheilvolle der Liebe erinnerte. Die Schönheit und die Eleganz des weiblichen Geschlechts konfrontierte ständig unser Augenlicht. Früher hätten wir gelitten, im reifen Alter, angekommen im Hafen der konstanten Liebkosung, als stolzes Wrack, demütigt einem dies junge unheilbringende Glück nicht mehr. Wir sind im Herbst des Lebens, die Werte haben sich gewandelt. Freundschaft und Wein, dass sollen die Pfeiler unserer Glückseligkeit sein und nicht Wonnekurven junger Schenkel. Gut man kann sich sein Elend auch schön reden, aber was solls. Wir haben die drei Tage in Verona auf alle Fälle genossen. Wir hatten Spaß, es gab leckeres Essen, wir hatten schon ab Mittag einige Liter Wein intus und wer am Abend noch konnte der tanzte in unserer Villa, bis in die späte Nacht hinein. Trotz all dem Spaß, den wir reichlich hatten, konnten wir auch nahezu alle Sehenswürdigkeiten dieser schönen italienischen Stadt bewundern.

Arena von Verona

Das Theater wurde 30 n. Chr. erbaut. Mal war es größer, mal wurde es zerstört, ganz interessant. Kurz vor Ablauf unserer Verona-Card schafften wir es noch rechtzeitig in die Arena. Wir freuten uns auf die Geschichte dieses Bauwerkes, doch unangenehmerweise drängten sich immer eine Horde gleich gekleideter Frauen ins Bild. Wir wurden somit leider in der Bewunderung des Bauwerkes gestört. Nachdem die Damen in den Katakomben verschwanden spielten wir noch ein wenig judäische Volksfront, oder war es Volksfront von Judäa?

San Pietro da Verona in Santa Anastasia

Die katholische Kirche St. Anastasia in Verona ist schon sehr alt, wurde aber bis heute nicht fertig gebaut, Schlamperei. Innen ist sie schön und außen schlicht. Man kann dort Kerzen anzünden und mit Heiligen beten; sehr schöne Kirche, wirklich, great! Beim Kauf einer Verona-Card für 18€, gültig für 24 Stunden, ist der Eintritt in diese Kirche inklusive. Sehr schön!

Cattedrale Santa Maria Matricolare

Der Dom von Verona ist auch schon sehr sehr alt, aus dem 8 Jahrhundert n. Chr. Es hat aber über 300 Jahre gedauert bis er fertig war. Innen ist er auch schön und er hat in einem extra Raum ein großes Taufbecken. Es gibt in dem Dom Altäre und auch Sitzgelegenheiten, unter anderem auch welche, wo man sich nicht hinsetzen darf. Kann man übersehen, ist halt blöd. Ganz schön großer Bau, sehr schön.

Piazza delle Erbe

Der Piazza delle Erbe ist das politische und wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Hier ist immer was los. Es gibt Marktsände mit lauter überteuerten Souvenirs, entsprechend sind auch die Preise für Getränke und Speisen. Schön, aber wer hier was isst oder trinkt ist selber schuld. An den Ständen gibt es aber Vitaminbomben mit frischen Obst, das kann nach 3l Wein auch mal ganz gut tun, wenn neben den Flavonoiden auch noch andere Nährstoffe den Körper bereichern. Faszinierend sind die Gebäude ringsum, alt, herunterkommen aber einfach nur schön. Die Italiener haben einfach Stil.

Torre dei Lamberti

„Mit einem Lift oder über 368 Stufen gelangt man zu einer Aussichtsplattform, von der man einen weiten Blick über Verona hat.“ (Wikepedia) Nun ratet mal, wie wir hochgekommen sind? Schalli war an der Kasse. Mit Lift hätten wir einen Euro mehr zahlen müssen, trotz Verona-Card. Geiz macht schlank! Wir sind jede einzelne Stufe gestiegen. Oben konnten wir nach ca. 15 Minuten, nachdem der Puls aus dem pathologischen Bereich sich runter frequentierte, die schöne Aussicht über Verona genießen.

Casa di Giulietta

Endlich stehen wir am Balkon der lieblichen Julia. Dort wo Leonard di Caprio seine Julia einst bekniete. Und sie stand auch da, stolz aus Bronze, umringt von fanatischen Touristen. Warum jeder ein Foto mit ihr wollte hatte ich ja noch verstanden, aber warum ihr jeder an die Möpse fasste, keine Ahnung? Schalli und Jochen machten auf alle Fälle bei diesem Kult mit.
Überall waren die Wände voll mit Namen von angeblichen Liebespaaren und Liebesschlösser. Wir hatten weder Schloss noch Stift.

Tomba di Giulietta

Traurig, bewegend, am Grab von Julia zu stehen. Hier wurde uns die ganze Dramatik dieser unerfüllten Liebe so richtig bewusst. Ich mein natürlich die unerfüllte Liebe von Julia und Romeo, nicht die unsere. Ob Julia nun wirklich dort aufgebahrt war, ich habe die ganze Geschicht nicht so wirklich verstanden. Die Story von Shakespeare war ja nicht echt, aber die verfeindeten Familien hat es wirklich gegeben. Wurscht, HAUPTSACHE ROMANTIK!

Castelvecchio

Das Castelvecchio war eine Kastellburg der Scaliger in Verona, soviel zum geschichtlichen Teil. Es gibt dort keine Toilette, wenn man nicht in das Museum geht.
Es gibt dort eine Brücke und auf dieser Brücke war ein Mittelalter-Markt. Nicht nur wir, auch die Italiener scheinen eine Vorliebe für diese Märkte zu haben. Es gibt die üblichen Holzschwerter, jede Menge Leckereien und Bier vom Faß. Vor dem Castelvecchio fand ein Kickerturnier statt, wir schickten unsere Besten gegen zwei kleine Italiener. Italien war schon immer unser Angstgegner. Peinlich!

Schee wars! Bis nächstes Jahr!

Letzte Impressionen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kroatien – Unter Geiern

Kroatien – Unter Geiern

Kroatien

Unter Geiern und Wasserfällen

Sveti Juraj – Jenseits des Pauschaltourismus

Bereits zum zweiten Mal war ich zu Pfingsten in Sveti Juraj in Kroatien. Es ist nicht die typische Touristenlocation. Da jedoch mein Sohn 2015 ein Praktikum für die Schule absolvieren musste nutzten wir das Angebot der Schule und wir fuhren nach Sveti Juraj, um dort beim Aufbau des hiesigen Geierzentrums mitzuhelfen. Nebenbei gestaltete ich einen Blog auf dem Schüler und Eltern ihre Erlebnisse und Erfahrungen währen dem Schulpraktikum teilen konnten. Wir hatten eine wunderschöne Zeit, nur leider war ich jeden Tag beschäftigt meinen Anhang rechtzeitig zur Arbeit zu bringen, so dass ich die Gegend nur am Rande mitbekommen habe. Somit beschloss ich auch 2016 mit der Jenaplan-Gruppe mitzufahren, nebenbei ein wenig mitzuhelfen und die Gegend um Sveti Juraj und Senj mit Familie mir ein bisschen genauer anzuschauen.

Sveti Jura und Senj

Muss man Sveti Juraj gesehen haben? Nein. Wenn man aber eintauchen will in den kroatischen Alltag und das Leben der Menschen in Kroatien mitleben will, dem sei Sveti Juraj empfohlen. Es gibt hier keine Touristenattraktionen, wunderschöne Sandstrände oder Wellnesstempel. Die vier Restaurants bieten Einheitsküche mit wechselnder Tagesform aber trotzdem habe ich es genossen dort zu sein. Allein die Sonnenuntergänge in Sveti Juraj sind ein Besuch wert und ich glaube es war Branko in dem Film „Die rote Zora“, der mit seiner großen Liebe im Hafen von Sveti Juraj schwamm. Somit ein legendärer Pilgerort für ehemalige Groupies der roten Zora, der große Schwarm unserer Kindertage. Wie er das jedoch überlebte ist uns heute ein Rätsel. Denn leider ist das Meer in Sveti Juraj, trotz Mittelmeer, „schweinekalt“.

Also, warum Sveti Juraj? Nehmt euch eines der zahlreich angebotenen Appartements, unseres kann ich nur wärmstens empfehlen, es bietet alles was man zum Überleben benötigt wird und entflieht dem deutschen Perfektionismus. Hier bekommt man einen anderen Blick auf den Alltag. Es kann passieren, dass hier eben mal nicht alles funktioniert oder Pünktlichkeit zwar eine Zier ist aber sie nicht unbedingt gebraucht wird. Was kann man unternehmen: Auf die Terrasse legen, ein Buch lesen oder Gitarre spielen. Das W-Lan wird irgendwann schon wieder anspringen. Wenn du auch über Airbnb zum ersten Mal buchen willst, dann nutze diesen Gutschein.

Muss man Senj gesehen haben? Nein, man kann auch einfach vorbeifahren. Das bekannteste Denkmal von Senj ist die Festung Nehaj. Bekannt wurde die Burg durch die Rote Zora. Muss man Senj besuchen? Ja, wen man ein Fan der roten Zora ist. Ich war es, die rote Zora war einfach anders, wie die anderen Mädchen.

Grifon – Zum Wohle und Schutz der Geier in Europa

Was Sveti Juraj aber ganz besonders macht, ist die Möglichkeit seinen Urlaub sinn stiftend zu verbringen in dem man sich als Volunteer bei Dr. Goran Susic anmeldet und bei seinem Projekt mithilft. Dr. Goran Susic und sein Sohn versuchen seit Jahren aus Liebe zu den Greifvögeln ihr Geierzentrum zu erhalten und das gegen ständig neue politischen Unwidrigkeiten und chronischer Unterfinanzierung. Dieses Projekt ist von Leidenschaft und Authentizität geprägt und jede Hilfe, ob monetär oder körperlich, kommt hier den Geiern zugute. Wer einmal die Geier in ihrer freien Wildbahn beobachtet oder live miterlebt hat (ich leider bisher nur im Film), wie sie mit großen Flügelschlägen wieder in die Freiheit entlassen werden, der weiß warum es sich lohnt für den Erhalt und Schutz dieser faszinierten Vögel sich zu engagieren.

Dank Holger und seiner Familie durften inzwischen ca. 50 Schüler und Eltern des Jenaplan-Gymnasium Nürnberg diese Projekt unterstützen. Sie schleppten Steine, bauten Gabionen, einen Grillplatz, stellten Schilder auf, teilweise über mehrere Stunden, streichten die Hütten oder legten Betonfundamente. Das alles mit einer kroatischen Gelassenheit aber dennoch zielorientiert. Kein Urlaub wie man ihn erwartet aber in allen Aspekten bereichernd.

Innerhalb des einwöchigen Praktikums wird auch immer eine Wanderung in den Naturpark „Nördliches Velebit“ und eine Bootsfahrt auf die größte Naturschutzinsel Kroatiens Prvic organisiert.

Nationalpark Nördliches Velebit und Prvic

Bereits im letzten Jahr durfte ich den Premužić-Wanderpfad mit Kruno, einem fotografierenden Bergführer oder bergführenden Fotograf, bei Wind, Schnee und Sonnenschein bewältigen. Die unberührte Natur beeindruckt durch ihre Wildheit, so dass ein Biophilia-Effekt (kleine Werbung für eines meiner Lieblingsbücher) unmittelbar einsetzt. Meine Frau meinte die Wandergruppe sei wegen mir so langsam gewesen, dem war aber nicht so. Ich habe nur Rücksicht genommen und mich als Schlusslicht zur Verfügung gestellt.

Da Kruno Bücher zur Berghütte Zavižan bringen musste konnte ich den letzten Aufstieg zur Berghütte mit dem Auto offroad bewältigen. Somit habe ich ein Würstel mehr in meiner Bohnensuppe verdient. Wer ein bisschen „Alte Schmetterhand“-Feeling haben und Bärenspuren suchen will, dem sei der Nationalpark wärmstens empfohlen. Wer einen Bergführer sucht kann sich bei „Kruno“ melden.

Mindestens genau so schön ist auch die Fahrt auf die Naturschutzinsel Prvic. In diesem Jahr konnten wir nach kurzer Zeit über 10 Gänsegeier über uns kreisen sehen. Da wir uns noch bewegten hielten sie Abstand. Die kurze Zeit, wo die Sonne noch auf den Strand schien nutzten wir, um uns in die eiskalten Fluten zu stürzen. Danach sammelten wir noch den gestrandeten Plastikmüll, was leider auf anschauliche Art und Weise zeigt, wie vermüllt unsere Meere bereits sind, denn Besucher sind auf dieser Insel nicht erlaubt. Der Müll ist reines Treibgut, beschämend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Tag mit Winnetou – Plitvicer Seen

Nachdem jeder der einmal bei den Plitvicer Seen war von der Schönheit dieses Naturschauspiel schwärmt, wollten auch wir uns Dieses nicht entgehen lassen. Laut Reiseführer sind die Plitvicer Seen von Senj aus innerhalb von 2 Stunden sehr gut zu erreichen, wenn es keine Vollsperrungen gibt. Da ich eine Umleitung nicht ernst nehmen wollte gerieten wir in eine Solche. Meine Frau wollte einen französischen Wohnmobilfahrer um Hilfe bitten, ich nicht. Es kam zum Eklat und die etwa 100km lange Umleitung verlief ruhig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schon bei der Ankunft auf dem Parkplatz war klar, wir werden nicht die einzigen Besucher an diesem Tag sein. Schulklassen, Rentner und Japaner, sie waren alle da. Nicht auszudenken, wie es hier im Sommer ist. Erstaunlich war, dass keine Wasserleichen die Seen zierten bei dem Gedränge, den man konnte wunderbar bis zum Grund der Seen hinabblicken und selbst die Forellen schienen zutraulich und für jede Art von Futter dankbar zu sein. Auf engen Holzstegen, auf denen man an den Rentnern, penetrant grüßende Schulkinder und Japanern vorbei manövrieren muss, wird man an den imposanten Wasserfällen vorbeigeleitet. Ein Gefühl von Romantik keimte nur selten auf, einmal wegen der grölenden Senioren, penetranten Japanern und herumrennenden Kindern, achso und wegen der Umleitung. Trotzdem, man muss diese Seen einmal gesehen haben, aber Meteora in Griechenland fand ich imposanter.

Zadar in 30 Minuten

Nachdem unser direkter Weg nach Senj versperrt war nutzen wir den Umweg, um die norddalmatinische Stadt Zadar zu besichtigen. Sie hat eine lange Geschichte und sie wurde auch im Jugoslawien Krieg von den Serben angegriffen. Zadar ist für mich die erste größere Stadt, die ich in Kroatien besucht habe. Im Hafen liegen imposante Jachten und insgesamt erinnert es an italienische Küstenstädte nur anders. Wir haben in Zadar hervorragend gegessen (siehe unten) und sind etwa eine Stunde durch die Altstadt spaziert. Das ist zu wenig Zeit, um wirklich mehr über Zadar erzählen zu können. Wer aber in der Nähe ist sollte mal vorbeischauen, es lohnt sich, schon allein wegen dem Pet Bunara.

Restaurants in Sveti Juraj und Umgebung

Man hat es vielleicht schon gemerkt, ich bin nicht unbedingt ein Fan der kroatischen Küche. Man erzählt auch, dass das Essen auf den Inseln auf den Inseln wesentlich besser ist als auf dem Festland. Für mich ist nur erstaunlich, dass in einer Gegend, wo die feinsten Gewürze regelrecht auf der Straße wachsen, diese kaum genutzt werden. Hätte ich das Pet Bunara nicht kennengelernt, ich könnte Kroatien aus kulinarischer Sicht nicht empfehlen. Aber auch das Lavlji Dvor ist durchaus empfehlenswert (die Internetseite allerdings weniger) Die Restaurants in Sveti Juraj sind kroatisch rustikal, berücksichtigt man jedoch das mediterrane Ambiente relativiert sich so manches Grillfleisch. In netter Gesellschaft und Slibowitz zum nachspülen sind die Restaurants in Sveti Juraj wirklich schön und darauf kommt es ja wirklich an und wer weiß, wie oft wir noch nach Svet Juraj kommen.

Auf der Rückreise fuhren wir über Triest, um Autobahngebühr in Slowenien zu sparen und wir machten auf Empfehlung einen Abstecher in Triest. Wir sollten unbedingt das Buffet Clai besuchen. Tja, was soll man schreiben? Italien ist eben Italien, das war absolut feinste spitzenmäßige italienische Hausmannskost, schon allein wegen dem Tiramisu lohnt es sich 600km weit zu fahren. Nun wollten wir wirklich gar nicht mehr heim. Nächstes Jahr unbedingt doch mal wieder Bella Italia.

Hvala Holger!

Meine letzten Berichte

Hier findet ihr noch weitere Berichte von meinen letzten Reisen oder Artikel aus meiner Heimatstadt Fürth.

Dada Theater in Fürth

Dada Theater in Fürth Drei Abende voller unsinniger Logik und genialer Semantik Dadausw. An drei sehr unterhaltsamen Abend führten Moritz Schulz und sein Ensemble uns dadaistisch durch drei Werke, die unsere Kultur prägen. Wen sie wie prägten blieb an diesen Abenden...

E-Bike Paradies Nauders am Reschenpass

E-Bike-Paradies Nauders am Reschenpass Mit dem E-Bike zu den Almen hoppen Es gibt immer ein erstes Mal E-Bike, ich habe dich immer nur von weiten angesehen in Momenten voller Groll. Du strampelst dich mit deinem konventionellen Fahrrad die Steigung hoch, während...

Aktivurlaub für „Middle Ager“ am Lago di Garda

Aktivurlaub für „Middle Ager“ am Lago di Garda

Aktivurlaub am Gardasee

Ein Reisebericht mit letzter Kraft erstellt

Unsere Unterkunft am Gardasee

„Ich möchte nicht nur irgendwo rumliegen!“ So lautete der an mich gerichtete Auftrag für unseren Sommerurlaub ohne Kinder in diesem Jahr. Der eine Sohn in Frankreich der Andere in England, so blieb uns nur noch Italien. Für begeisterte Windsurfer, die einmal im Jahr mit ihren Brett, „Made in West Germany“, an den Brombachspeicher fahren, um bei Windstärke drei sich treiben zu lassen, sollte dieses Jahr ein Quantensprung erfolgen. Das erste mal buchte ich über Airbnb. Und um es vorweg zu sagen, sicher nicht das letzte Mal. Unsere Unterkunft war genial und der Preis unschlagbar (Wenn du auch über Airbnb zum ersten Mal buchen willst, dann nutze diesen Gutschein.

Die Unterkunft war ein schön eingerichteter „Container“ am Rande eines Campingplatzes. Sie war sauber, die Gastgeber sehr nett und hilfsbereit, wir konnten jeden Abend am See entlang mit kostenlos bereitgestellten Fahrrädern nach Malcesine fahren und sportliche Aktivitäten wurden organisiert oder man wurde beraten. Auch der Campingplatz war schön gelegen und, wichtig, die Sanitäranlagen waren sauber. Leider gibt es aber unsere tschechischen Gastgeber nicht mehr, Schade. Den Campingplatz gibt es aber noch.

Unsere sportliche Aktivitäten am Gardasee

Mountain-Biking

Das Sportangebot ist genial, falls es die körperliche Konstitution zulässt. Leider war es aufgrund des Wetters nicht möglich eine Canyoning-Tour zu machen, doch es war gut so. Am Montag beschlossen wir uns Mountain-Bikes auszuleihen. Mit Short und H&M-Pullover bekleidet fuhren wir um 09:00 Uhr in der Früh auf den 1760m hohen Monte Baldo bei 9°C und Nieselregen.

Unsere Fahrräder auf dem Monte Baldo

Wir starten unsere Tour ins Ungewisse bei kaltem Wetter und guter Laune, beides wechselte bei mir zum Ende hin, es wurde warm und meine Laune schlecht. Die Tour war mit 5 Stunden angegeben, wir schafften sie, dank meines Überlebenstriebs in 7h, ohne Pause. Meine Frau hatte schon Pausen, sie wartete bei jedem Anstieg auf mich und trank in der Zwischenzeit Kaffee auf einer der Berghütten. Wir begegneten auf unserer Fahrt vielen Tieren, auch Esel waren wieder dabei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Tour war beschildert. Nur eine Abzweigung führte in die Irre, aber wir hinterher. Nach ungefähr einer Stunde stetigen Anstiegs, der auf unserer Karte nicht eingezeichnet war, drohte ich mit Scheidung. Der Satz „Nach der nächsten Biegung geht es wider abwärts“, dieser Zustand trat nie ein und ich konnte diesen Spruch nicht mehr hören. Ich hatte Muskelkrämpfe in beiden Oberschenkeln, fernab jeglicher Zivilisation und ich konnte das Fahrrad nur noch schiebend fortbewegen. Es eskalierte! Ich bestand auf einer sofortigen Umkehr und drohte Bilder von der Pinkelpause meiner Frau auf Facebook zu veröffentlichen, die Überlebenschance schätze ich auf 50% ein und somit höher, als wenn wir weiter gehen würden. Ich überlebte und im nachhinein zeigte sich: Wir folgten einem Weg auf einen ca. 2000m hohen Gipfel. Ich konnte dem Tod noch von der Schippe springen. Nach dem ich auf Endomondo den Wahnsinn aufzeichnete konnte ich den Irrweg als Beweis vorlegen.

Windsurfen

Drei Tage konnte ich nicht mehr aufrecht gehen, am schlimmsten schmerzte die Symphyse. Canyoning musste nicht mehr sein. Da wir auch surfen wollten verlängerten wir unseren Urlaub. Dank unserer Betreuer wurde uns eine kleine Surfschule mit individueller Betreuung empfohlen. Leider musste ich für zwei Tage nach Hause aber mein Frau konnte bei idealen Windverhältnissen ihr bisher gelerntes festigen und zum Schluss schaffte sie die schnelle Wende nahezu perfekt. Wir werden beim nächsten mal sicher wieder dort hingehen, keine Touristenabzocke und unbürokratische Abwicklung.

Windsurfing Camapagnola Surfschule am Gardasee

Kultur und die Umgebung

Malcesine

Malcesine am Gardasee hat noch viel von der ursprünglichen Architektur des kleinen Ortes in die heutige Zeit retten können. Trotz des Tourismus bietet der Ort romantische Gäßchen und die Skaliger Burg ist ein Besuch wert. Zur selben Zeit als wir auf der Burg waren versuchte sich ein junges Paar an der Ehe. Vor dieser Szenerie wird einem schnell heile Welt vorgegaukelt. Wir, als Erfahrene, wollten dem jungen Paar das Liebesglück nicht vermiesen und hielten uns mit Ratschlägen zurück. Wir zollten Beifall und heuchelten Freude.

Blick von der Burg in Malcesine auf Gardasee

In der Burg gab es auch ein kleines und interessantes Museum mit einer Ausstellung zu den geografischen Gegebenheiten, Flora und Fauna am Gardesee, eine kleine Ausstellung zu Goethes Treiben auf seiner italienischen Reise und eine Ausstellung zum „Kampf um den Gardaesse“. An den Abenden genossen wir die Stimmung und das touristische Treiben in Malcesine.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Buddha im Heller Garten am Gardasee

Heller-Garten in Gordano Riviera

Wir besuchten auch einen botanischen Garten, angelegt von Andre Heller, in Gardone an dem Westufer des Gardasees. Meine Frau wollte unbedingt diesen Garten sehen. Ich fand es wie immer romantisch, meine Frau ärgerte sich, dass sie dort hin wollte freute sich dennoch über eine Quelle an der man frisches Sprudelwasser abfüllen konnte. Der Garten selbst lädt sensibilisierte Mensch zum Lustwandeln ein, sofern kein Bus mit österreichischen Rentnern den Garten in einen Musikantenstadel verwandelt. Ich fand den Garten, trotz langer Anfahrt, sehenswert. Meine Frau will nichts mehr von Andre Heller sehen.

Torri del Benaco

Da wir nicht mehr durch das Verkehrschaos in Torbole wollten nahmen wird die Fähre von Toscolano Maderno nach Torri del Benaco. Eine Abkürzung, die sich lohnte. Der kleine Ort Torri del Benaco ist ebenfalls schön gelegen und, wie könnte es anders sein, romantisch. Die Überfahrt dauert ca. 20 Minuten und ist absolut stressfrei. In Torri del Benaco genoß ich einen Sprizz, kaufte mir edles Olivenöl und bewunderte den ältesten Zitronenhain am Gardasee.

Kulinarische Höhepunkte

Vorweg, wir haben immer gut gegessen, von sehr gut bis fantastisch. In jedem Restaurant war der Service hervorragend und immer freundlich. Ich habe mich auf Google+, Facebook und unseren Marco Polo Reiseführer verlassen und es war ein gute Wahl. Die nachfolgenden Auswahl an Restaurants werden in absteigender Reihenfolge nach meiner subjektiven Bewertung dargestellt, wobei der letzte Platz immer noch sehr gut war.

Auf Platz 1 das "La Pace"

Geballte italienische Köstlichkeiten in einer Traumkulisse. Ich fühlte mich wie Fellini und aß die besten Muscheln meines Lebens. Mein absoluter Favorit: das „La Pace“ in der Via Casella, Malcesine.

Platz 2 die "Pizzeria Spaghetteria Mignon"

Auf einer extrem romantischen italienischen Terrasse durfte ich mit einer wunderbaren Frau, wie aus einem italienischen Fellini-Film entsprungen, eine hervorragende Vorspeisenplatte genießen. Als Hauptgang genoss ich Spaghetti mit frischen Pilzen und Speck. Bei Bezahlung gibt es einen Limoncello extra, in der Pizzeria Spaghetteria Mignon in der Via Antonio Bottura 9 in Malcesine.

Platz 3 das Agraturismo Ca' Vecia in Campagnelo

Nur 5 Minuten Gehzeit von unserem Campingplatz entfernt befindet sich ein Resaturant mit Landwirtschaft inmitten von Olivenbäumen. Die Lage ist traumhaft und das Essen exklusiv und landestypisch: Absolute Top-Empfehlung. Ich aß Büffelmozarella mit Basilikum und Tomaten und danach Schweinfilet mit Pilzen, meine Gattin hatte schwarzen Reis mit Hecht. Als Dessert wurde uns fluffiges Tiramisu kredenzt. Ruhig und abgelegen und immer ein Besuch wert, das Agriturismo Ca‘ Vecia in der Via Navene Vecchia 162 in Malcesine.

Platz 4 die unscheinbare Pizzeria im Hotel "Societa S. Remo Srl"

Völlig unbedarft und ohne große Erwartungen wollten wir den kleinen Hunger mit einer Pizza stillen. Wir gingen somit am Nachmittag in die nächste Pizzeria in der Nähe unseres Strandes. Pizza geht immer und man kann nicht viel verkehrt machen, aber offensichtlich auch vieles richtig. Eine der besten Pizzas, die ich bisher essen durfte, genoß ich im „Societa S. Remo Srl.“ in der Via Gardasana 440 in Malcesine.

Platz 5 die kleine italienische Osteria Santo Cielo

Kein Ort um groß Essen zu gehen, es werden nur kleine Gerichte angeboten. Absolut hervorragend ist der Wein. Die kleine Gerichte, wie Panini, Salate und verschiedene Tapas sind durchweg gut, meiner Frau haben sie jedoch nicht immer geschmeckt. Traumhaft die Plätze unter den Weinreben, hier kann man bei 0,8 Promille die Touristen beim Flanieren beobachten und hie und da eine dumme Bemerkung fallen lassen :). Ein Ort zum Verweilen und Buch lesen, die Osteria Santo Cielo an der Piazza Don Q. Turazza.

Platz 6 die Bar und Restaurant Da Binca

Das Essen war gut aber ich gebe zu ich hatte andere Favoriten und das Speiseangebot war eher touristisch geprägt. Meiner Frau schmeckten jedoch die Spaghetti mit Gardaseeforelle ganz hervorragend. Ich hatte einmal Spaghetti Aglio i Olio und Pepperocini und gegrillten Sepia mit Pommes, beides habe ich schon besser gegessen. Trotzdem immer noch eine Empfehlung das Ristorante „Da Bianca“ an der Via Gardasena 195 in Malcesine, direkt neben unserem Campingplatz.

Platz 7 aber immer noch zu empfehlen die Speckstube

Nur 10 Gehminuten von unserem Campingplatz entfernt liegt der Biergarten „Speckstube“. Mit großen Plakaten an der Hauptstraße angepriesen und als „Top-Empfehlung“ im Marco-Polo-Reiseführer gekennzeichnet durfte die Lokalität in unserem Programm nicht fehlen. Wer jedoch leichte italiniesche Küche erwartet und zum Vegetariertum neigt, sollte hier eher nicht her gehen. Riesige Fleischberge werden frisch gegrillt und wie in einem Biergarten üblich herrscht hier Selbstbedienung. Da ich bei meiner Montain-Bike-Tour ca. 5000 Kalorien verbrannte war der Besuch an dem selbigen Abend genau richtig. Der Biergarten ist schön gelegen und ideal für Kinder, deswegen auch von mir eine Empfehlung „Die Speckstube“ in der Navene Vecchia 139 in Malcesine.

Meine letzten Berichte

Hier findet ihr noch weitere Berichte von meinen letzten Reise oder auch meine Highlights aus meiner Heimatstadt Fürth.

E-Bike Paradies Nauders am Reschenpass

E-Bike-Paradies Nauders am Reschenpass Mit dem E-Bike zu den Almen hoppen Es gibt immer ein erstes Mal E-Bike, ich habe dich immer nur von weiten angesehen in Momenten voller Groll. Du strampelst dich mit deinem konventionellen Fahrrad die Steigung hoch, während...

Kayak-Tour mit Native Spirit

Kajak-Tour mit Native Spirit Auf den wildem Wasser von Inn und Lech Native-Spirit, die Natur-, Wildnis- und Lebensschule am Inn in Tirol, besuche ich seit 2010. Ich habe: in vielen Schwitzhütten geschwitzt, Trommeln und Bogen gebaut, über das Medizinrad meditiert und...